Mund- und Zahnhygiene bei Haustieren - übertrieben oder notwendig?

Mund- und Zahnhygiene bei Haustieren - übertrieben oder notwendig?

Inhalt:

Hunde und Katzen sind die beliebtesten Haustiere und werden zum Großteil sehr verwöhnt. Das beste Futter, die besten Leckerlies und die komfortabelsten Bettchen für die geliebten Vierbeiner sind selbstverständlich. Doch ebenfalls um die Gesundheit des vierbeinigen Lieblings muss sich gekümmert werden. 

Wie sieht es mit der Mundgesundheit für Haustiere aus? Diese wird häufig vergessen oder rückt in den Hintergrund, dabei ist sie essentiell wichtig.

Nahrungsergänzungsmittel für Tiere gibt es in unzähligen Mengen und Variationen. Jedoch wird in den seltensten Fällen darauf geachtet, dass diese Futterzusätze sich auch positiv auf die Mundgesundheit der Haustiere auswirken. Mittlerweile bietet der Handel auch schon schmackhafte Tiervitamine, die die Mundgesundheit für Haustiere positiv unterstützt. Die meisten Haustierbesitzer leiden mit Ihren Tieren, wenn diese erkranken. Ersparen Sie Ihrem Tier unnötige Schmerzen und sorgen Sie vor.

Warum soll auf die Mundgesundheit der Haustiere so viel Wert gelegt werden? 

Wie bei uns Menschen ist Mundhygiene auch für Haustiere außerordentlich wichtig. Viel zu oft kommt der Gedanke, meine Katze ist krank oder mein Hund ist krank, weil das Tier sein Futter nicht anrührt. Man hat nur das beste Futter in hoher Qualität im Napf und das Tier zeigt kein Interesse daran. Sorgen machen sich breit und der Besitzer wird nervös. In den wenigsten Fällen wird daran gedacht, dass das Zahnfleisch entzündet sein könnte und Schmerzen beim Fressen verursacht. Oder auch ein beschädigter oder abgebrochener Zahn die Ursache für dieses Verhalten sein kann. Schmerzen im Mundraum des Haustieres können zu unzähligen weiteren Folgeerkrankungen führen. Erkrankte Zähne und Zahnfleisch können in Folge das Herz, die Nieren und die Leber schädigen und somit auch zum Tode des Tieres führen! 

Zahn - und Zahnfleischprobleme sind in den meisten Fällen die Ursache von Fressunlust

Labrador

Tier-Zahnfleisch-Gesundheit ist das um und auf, um ein gesundes und glückliches Haustier zu besitzen. Wie auch beim Menschen ist ein schmerzender Zahn oder entzündetes Zahnfleisch etwas äußerst Unangenehmes. Unsere Haustiere können uns nicht mitteilen, wo der Schmerz besteht. Gerade bei den Katzen bemerkt der Besitzer in 80 Prozent der Fälle zu spät, dass sein Tier Probleme mit den Zähnen oder dem Zahnfleisch hat. Katzen leiden generell still vor sich hin und zeigen Schmerzen erst, wenn diese Schmerzen sehr stark sind. 

Zeigt Ihr Haustier Unlust beim Fressen, sollten Sie in erster Linie den Mundraum Ihres Tieres kontrollieren. Ist das Zahnfleisch beim Zahnansatz gerötet? Hat das Tier bereits Zahnstein entwickelt, der das Zahnfleisch irritiert und verletzt? Genau diese Situation kann eine Unlust beim Fressen auslösen. Dabei darf nicht vergessen werden, dass Bakterien, die sich im Maul des Tieres entwickeln, weiter in den Körper vordringen und dort Organe schädigen können. Haustiere zeigen leider lange Zeit nicht, wo der Schmerz verborgen liegt und bis es zu einer Unlust beim Fressen oder Trinken kommt, ist es in vielen Fällen bereits 5 vor 12 und dringender Handlungsbedarf gegeben. Ziehen Sie in diesem Falle einen Tierarzt zu Rate der Erfahrung im Bereich Mundgesundheit für Haustiere besitzt. Eine regelmäßige Kontrolle der Zähne kann Ihrem Tier schmerzen und Ihnen hohe Kosten ersparen. 

Mögliche Anzeichen für eine Erkrankung des Mundraumes bei Haustieren 

  • Verfärbte Zähne
  • die Zähne haben eine ungewöhnliche braune oder graue Verfärbung 
  • Blutendes Zahnfleisch 
  • Strenger Atemgeruch
  • Geschwollenes und auch Rotes Zahnfleisch
  • Verweigerung von hartem Futter 
  • Ständiges reiben des Mund-Bereiches an Gegenständen 
  • der Hund möchte mit seinen Kauknochen nicht mehr 

Können Sie das bei Ihrem Haustier feststellen, ist der Besuch eines Tierarztes unumgänglich, wenn Sie die Gesundheit des Tieres nicht verschlechtern möchten. 

Was kann passieren, wenn die Mundgesundheit für Haustiere vernachlässigt wird? 

Legt man auf die Mundhygiene für Haustiere aus den folgenden Begründungen wie zum Beispiel 

  • In freier Wildbahn reinigen sich die Zähne auch von selbst 
  • Haustiere benötigen generell keine Zahnpflege 
  • Mein Haustier erhält spezielle Kauartikel, um die Zähne zu reinigen

kann es zu erheblichen Beschwerden beim Haustier kommen. Diese Begründungen können durchaus von Spezialisten widerlegt werden. 

  • Verwilderte Haustiere können durch mangelnde Tier-Zahnfleisch-Gesundheit verhungern. 
  • Unsere Haustiere benötigen Zahnpflege da sie ebenfalls Plaque an den Zähnen bilden 
  • Spezielle Kauartikel können die hinteren Zähne zwar pflegen, jedoch haben diese keinen Einfluss auf die kleinen Schneidezähne oder die Fangzähne im vorderen Bereich des Mundes. 

Unsere Haustiere sind Jäger, die ihr Futter maximal in große Stücke reißen und schlucken. Sie beißen ihr Futter nicht wie wir Menschen unser Essen. Des Weiteren verhilft das bakterielle Milieu im Mundraum einer Katze dazu, gefangene Beute besser zu verdauen. 

Die mangelnde Zahngesundheit von Haustieren kann zu Folgeerkrankungen führen

Hunde und Katzen benötigen unsere Unterstützung in der Zahnpflege. 

Ungepflegte Zähne können zu folgenden Problemen führen 

  • Zahnfleischentzündungen 
  • Eiterbildung am Zahnfleisch
  • Veränderung des Kiefers 
  • Zahnausfall 
  • Bakterienansammlung, die sich in der Blutbahn ausbreitet und Organe schädigt. 

Folgeerkrankungen bei Haustieren 

  • Gingivitis
  • Abgebrochene Zähne
  • Milchzähne fallen nicht aus 
  • Fehlbiss 
  • FORL

daraus entstehen Schädigung des Herzens, der Nieren und der Leber. 

Schützen Sie Ihr Haustier vor unnötigen Schmerzen 

Labrador

Sie sollten Ihren vierbeinigen Liebling schon im Welpenalter daran gewöhnen, die Zähne zu kontrollieren und zu reinigen. Dieses Training in jungen Jahren verhilft dem Haustier zu einem langen gesunden Leben. 

In weiterer Folge sollten die Zähne Ihres Haustieres generell regelmäßig kontrolliert werden. Ist Ihre Katze zum Beispiel Freigänger, kann die Beute fangen und fressen. Kleine Knochensplitter des Beutetieres können zwischen den Zähnen stecken bleiben und das Zahnfleisch verletzen. Diese Verletzung wiederum kann gefährliche Entzündungen verursachen. 

Sind Sie Besitzer eines Hundes und lassen diesen des Öfteren einen Knochen kauen, sollten Sie auch danach die Zähne kontrollieren, um eventuelle Splitter zu beseitigen. 

Eine weitere Möglichkeit, um Vorsorge zu betreiben sind pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel für Tiere, in Form von ‚Chews‘ die die Tierzahnfleischgesundheit positiv unterstützen. Unzählige Unternehmen haben sich bereits darauf spezialisiert, Tiervitamine in den Handel zu bringen. Aber was steck wirklich in diesen Vitaminen drin? Durch einen rein natürlichen Tierernährungszusatz wie zum Beispiel ZAEHNE und MUNDHYGIENE von Itiko, kann die Zahn- und Mundhygiene bedeutend verbessert werden. 

Durch den Einsatz von 

  • Kräutern, sowie Rosmarin
  • Algen
  • Vitaminen, sowie Vitamin C und 
  • Mikro-Wirkstoffen, sowie Omega 3 und 6, und Fettsäuren

die in dieser Kombination eine antimikrobielle Wirkung aufweisen, kann Zahnsteinbildung vermindert werden.  Dadurch wird das Risiko der Zahnprobleme für Ihren Hund oder Ihre Katze reduziert werden. 

Durch das kauen an diesen natürlichen Vitamin-Chews, die nach langen Recherchen aus rein natürlichen Zutaten erstellt wurden, schützen Sie die Mundgesundheit Ihrer Haustiere und ersparen Sie Ihrem geliebten Haustier unnötige Schmerzen und Folgeerkrankungen. Tierzahnfleischgesundheit ist somit das Wichtigste, um ein gesundes und fröhliches Haustier zu besitzen. 

Mundgesundheit für Haustiere

Nahrungsergänzungsmittel für Tiere

Tierzahnfleischgesundheit

Nahrungsergänzungsmittel für Tiere

natürliche Tiervitamine

natürliche Tierernährungszusatz

Schmackhafte Tiervitamine 

Redakteure :-

Für weitere Informationen bitte Kontakt aufnehmen :-

Liz Menches 

Tel +49 176 213 89626

Zurück zum Blog